ND - Impfpflicht in Deutschland

Viele Geflügelhalter wissen leider nicht, dass in Deutschland eine gesetzliche Impfpflicht gegen die atypische Geflügelpest (Newcastle Disease) besteht.

 

Was ist Newcastle Disease?

 

Die Newcastle Disease (Newcastle-Krankheit) ist eine hoch ansteckende Viruserkrankung der Vögel und Anzeigepflichtig.

Die Newcastle-Krankheit richtet nicht nur bei den erkrankten Tieren selbst großen Schaden an. Sie führt auch zu schweren wirtschaftlichen Folgen für Tierhalter und ganze Regionen. Betroffene Tierbestände müssen sofort getötet werden, großräumige Sperren um den Seuchenherd werden errichtet. 

Es erfolgt keine Behandlung erkrankter Tiere!

 

 

Schützt eure Tiere und impft diese gegen Newcastle Disease! 

 

Wir bieten eine Kombi- Impfung für Vereinsmitglieder und Nichtmitglieder an. Die Kosten sind im Jahresbeitrag enthalten, es fallen somit keine weiteren Kosten für Mitglieder an. Nichtmitglieder können die Impfdosis für 5€ erwerben.

In der Kombi-Impfung ist, neben der ND Impfung, auch der Impfstoff gegen IB enthalten (Infektiöse Bronchitis).

 

Wie wird geimpft?

 

Die Impfung der Tiere erfolgt über das Trinkwasser. Dazu wird das Wasser aus den Ställen entfernt und die Tränken gründlich gereinigt. Das Erfolgt am Abend vor der Impfstoffgabe damit die Tiere auch Durst haben und den Impfstoff zügig aufnehmen.

Der Lebendimpfstoff ist nach dem Aktivieren nur 2 Stunden haltbar. Die Ausgabe erfolgt Sonntags Morgens von 10-11 Uhr. Somit MUSS der Impfstoff bis spätestens 12-13 Uhr den Tieren verabreicht worden sein.

Geimpft werden: Hühner und Puten!

Enten, Fasane, Wachteln und Gänse werden nicht geimpft.

 

Es muss ein passender Behälter mitgebracht werden(Glas mit Schraubdeckel), dieser muss sauber und frei von Reinigungsmitteln sein. Man rechnet 10ml pro Huhn.

Die Impfstoffausgabe ist bei:

 

Uwe Schüssler

Ezenichstr. 58

55743 Idar-Oberstein

 

 


Weitere Impfungen:

Das Geflügel kann auch gegen weitere Krankheiten geimpft werden, dies ist jedoch freiwillig, und muss von jedem Züchter und Halter selbst organisiert/ bezahlt werden. Eine Impfgemeinschaft wäre jedoch Wünschenswert.